© Rike / pixelio.de

Glücksspiel im Internet

Glücksspiel kann heute nicht mehr nur in den Kasinos gespielt werden, sondern auch im Internet. Online Kasinos bieten die Möglichkeit, rund um die Uhr und online die verschiedenen Spiele zu zocken. Diese Onlinekasinos befinden sich – nicht nur in Deutschland – in einer rechtlichen Grauzone. Denn das Glücksspiel darf nur von staatlicher Stelle aus angeboten werden. Das gilt für die Kasinos ebenso wie für das so beliebte Toto Lotto. Und der Staat achtet sehr darauf, dieses lukrative Monopol beizubehalten. So gibt es seit 2009 nicht mehr die Möglichkeit, Lotto online über neutrale Anbieter zu spielen.

Entgegen dem staatlichen Lottopspiel, wo die Auszahlung verweigert werden kann, hat der Staat beim Glücksspiel eingeschränkte Möglichkeiten. Zwar kann er deutschen Anbietern das Offerieren von Glücksspielen untersagen, das Internet jedoch ist in diesem Maße nicht kontrollierbar. So sitzen die meisten Anbieter für Online Glücks-Spiele auch im Ausland, ebenso die Server auf denen die Online Spiele angeboten werden.

Während der Boom beim Online Lotto Spielen bereits wieder vorbei ist, indem er vom Gesetzgeber einfach gestoppt wurde, ist er bei anderen Glücksspiel-Varianten ungebrochen. Das Argument des Staates, das Glücksspiel süchtig macht und nicht unkontrolliert stattfinden sollte, ist durchaus nicht sinnfrei. Gerade beim Online Glücksspiel ist die Suchtgefahr sehr hoch – vielleicht auch höher als beim Glücksspiel im Kasino. Denn hier fehlt die direkte soziale Kontrolle. In den eigenen vier Wänden und am Computer kann man mehr oder weniger ungehindert viel Zeit und Geld in das Online Glücksspiel investieren. Gerade wenn das soziale Umfeld nicht so eng ist und die eigenen Lebensumstände nicht optimal sind, so sind das gute Bedingungen, um dem Online Glücksspiel zu verfallen. Der Traum nach dem großen Gewinn und die Vorstellung, was man mit diesem alles tun könnte, stehen im Vordergrund. Und der Verstand wird dabei oftmals ganz ausgeschaltet. Die meisten schaffen den Absprung, wenn der Schock über den geschrumpften Kontostand groß ist und gut sitzt. Bei diesem Stadium gibt es zwei Wege: man verneint das online spielen kategorisch, oder man spielt weiter – um das bisher verlorene Geld wieder zurück zu gewinnen.

War vor einigen Jahren das Glücksspiel nur offline in den Kasinos möglich, hatte das Bezug nehmen auf den Faktor Spielsucht noch Vorteile. Denn hier hat man die Möglichkeit, seiner Sucht entgegenzuwirken, indem man sich selbst ein Spielverbot auferlegen lassen kann, indem man für sich selbst sozusagen ein Hausverbot im Casino gibt und das Casino anweist, dass man selbst dort nicht mehr spielen darf. Mangels Alternativen konnte so der Spielsucht Einhalt geboten werden. Dies ist bei den Online Spielkasinos nicht möglich. Hier kann man zwar auch seinen Account löschen (lassen), sich jedoch jederzeit neu anmelden, bei diesem oder auch einem anderen Anbieter. Während einige Online-Anbieter nur eine Art von Glücksspiel anbieten, bedienen andere die verschiedenen Spielarten. Am weitesten verbreitet ist das online Pokern, was sich in den letzten Jahren steigender Beliebtheit erfreut und viele Anhänger gewinnt. Gerade in Europa, wo das Pokern noch nicht so beliebt war wie in den USA, hat das online Pokern viele Anhänger gefunden. Die Hemmschwelle wird seitens der Anbieter dabei denkbar niedrig gesetzt: die Anmeldung ist kostenlos, und dank einem Startguthaben / Bonusguthaben wird der Einstieg dem User erleichtert. Er beginnt das Online Pokern mit einem niedrigen oder gar keinem Startguthaben, wobei die Anbieter natürlich darauf spekulieren, dass er das erschöpfte Guthaben wieder auffüllt und weiter online spielt.